Pflegegradantrag und weitere Unterstützung
Bevor Sie einen Pflegegrad erhalten bzw. beantragen, müssen Sie sich mit der Bürokratie auseinandersetzen: den Erstantrag, evtl. den Antrag auf Erhöhung des Pflegegrades oder eine Anforderung für Pflegehilfsmittel stellen, und gegebenenfalls auch Widerspruch gegen eine Ablehnung einlegen. Ganz individuell ergeben sich oft Fragen bei der Pflege oder in der Organisation des Alltags mit dem Pflegebedürftigen.

Wir beraten und unterstützen Sie gerne ausführlich und unabhängig von dem Medizinischen Dienst der Krankenkassen oder der Pflegeversicherung unter anderem zu folgenden Themen:

Antrag auf Pflegeleistungen / Pflegegeld
Prüfung der Bewertung des bemessenen Pflegegrades
Antrag auf Erhöhung des Pflegegrades
Widerspruch gegen Ablehnungen
praxisorientierte Planung und Organisation der Pflege im Einklang mit
medizinischen Bedürfnissen und individuellen Interessen.
Umfang und Kostenübernahme von Pflegehilfsmittel
Kurzzeitpflege
Urlaubsverhinderungspflege
Kombinationsleistungen